Zum Artikel springen

Stimberg Zeitung vom 13.04.1976

Partnerschaftsauschuß wünscht feste Pläne für internationale Begegnungen

Gruppe Jugendlicher aus North Tyneside / Pfingsten Partnerschaftsspiele

Gasteltern

Gasteltern mit ihren Kindern, in deren Familien englische Jugendliche Unterkunft finden, bekamen gestern im Rathaus durch Bürgermeister Netta Aufklärung und Hinweise über die Partnerschaft mit North Tyneside.

Oer-Erkenschwick. Die Partnerschaftsbeziehungen mit der französischen Stadt Halluin wolle man so gestalten, daß sie nicht von spontanen Entschlüssen wie bisher abhingen, sondern planmäßig jeweils für das ganze Jahr vorbereitet würden, erklärte Bürgermeister Netta gestern in der Sitzung der Partnerschaftsausschusses, in der über die nächsten Begegnungen mit Halluin und der englischen Partnerstadt North Tyneside beraten wurde. Vom 2. bis 8. Mai wird eine Gruppe von 38 Realschülern unter Leitung der Realschullehrerinnen Hillenkötter und Freter in Halluin weilen. Leider ist mit einem Zuschuß der Regierung für diesen Aufenthalt nicht zu rechnen, weil es sich nicht um eine Klassenfahrt handelt, denn die Schüler stammen aus vier verschiedenen Klassen. So beschloß der Partnerschaftsausschuß, dem Rat eine entsprechende finanzielle Förderung dieser Fahrt vorzuschlagen.

Bürgermeister Netta berichtete über den jüngsten Besuch einer Delegation in Halluin, wo man u. a. eine Ausstellung von Schülerarbeiten über die Partnerschaft gesehen habe, die teilweise höchst eindrucksvoll war. Die Schüler hatten erkennen lassen, daß sie wirklich mit dem Herzen dabei seien.
Ein nächster größerer Besuch mit offiziellem Charakter werde im September stattfinden, wenn in Halluin ein großes Festival mit noch weitergehender internationaler Beteiligung aufgezogen werde. Für die Stimbergstadt sei dabei bedeutungsvoll, daß dann in Halluin eine Rue de Oer-Erkenschwick getauft wird, ähnlich wie hier bereits eine Halluinstraße benannt worden sei. Am Ort hat man sich vorerst wesentlich mit den Partnerschaftsspielen mit Halluin zu Pfingsten zu befassen. Nach Angaben des Vorsitzenden des Deutsch-Französischen-Freundeskreises, Karl-Heinz Röthig, werde diese Veranstaltung wesentlich vom Stadtsportverband getragen, keine großen Kosten erfordern. Die Partnerschaftsspiele sollen gewissermaßen das Gegenstück zum "Spiel ohne Grenzen" sein, das vor zwei Jahren mit größtem Widerhall in Halluin ablief.
Das feste Programm für den Besuch einer englischen Jugendgruppe aus North Tyneside, die heute eintrifft, wurde vom Ausschuß gemäß den vorliegenden Anregungen gebilligt. Die Gruppe, mit den Betreuern 15 Köpfe stark, wird heute gegen 14 Uhr am Rathaus erwartet und danach in die Quartiere eingewiesen. Für Donnerstag ist eine Tagesfahrt nach Münster vorgesehen, für Dienstag, 20 April 18 Uhr, ein Empfang durch Bürgermeister Netta im Rathaussaal. Am 22. April werden die englischen Gäste wieder in ihre Heimat fahren bzw. fliegen.
Nach der Ausschußsitzung fand im Rathaussaal mit den Gasteltern, die englische Jugendliche aufnehmen, eine Besprechung statt, in der Bürgermeister Netta das große Rahmenprogramm mitteilte und auch einige Aufklärung gab, wie es zu der Partnerschaft mit North Tyneside gekommen sei und was man davon erhoffe. Ursprünglich hatte Oer-Erkenschwick nur Verbindung zu Longbenton. Nachdem diese Stadt jedoch im Zuge der englischen Kommunalreform in der größeren Stadt North Tyneside aufgegangen sei, wurde die Partnerschaft auf ausdrücklichen Wunsch der englischen Freunde auf die größere Kommune übertragen, die mehr als 260 000 Einwohner zählt.
Wegen der großen Entfernung wird das Schwergewicht der partnerschaftlichen Beziehungen weitgehend auf dem Schüleraustausch liegen. Und wenn dadurch junge Menschen beider Völker sich wirklich verstehen und begreifen lernen, dann ist schon viel für die Zukunft getan.


Seitenanfang |

deutsch-englische Flaggen

Deutsch - Englischer
Freundeskreis e.V.



Free Counter by GOWEB

Besucher